Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Sonstige-Medizin » Innere Medizin | Expertenfrage
27.05.2006 | 09:08 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Duodenaldivertikel

Ich suche ein Krankenhaus,das bereit wäre,ein großes Duodenaldivertikel
zu entfernen (PLZ 4....).Diese bereitet mir erhebliche Probleme-im sitzen scheint es
den Durchfluß zu behindern und es stellen sich Oberbauchschmerzen ein und
schlecht verdaute Stühle.Durch liegen nach dem Essen und Einnahme von
Pankreas-Enmzymen geht es einigermaßen-emfinde das aber als sehr belastend
(vor allem das ständige Liegen!)Pankreas-Elastase im Stuhl liegt bei
500,CT Pankreas o.B.
Mein Gastro schrieb im letzten Bericht,das eine Resektion in Erwägung
kommen könnte,aber alle Ärzte sind der Meinung,das Duodenaldivertikel
nicht stören-egal wie groß diese sind...
Ich hatte nun 2 mal Ileus ahnliche Zustände,einmal mit Kollaps-immer 1-2
Std. nach dem zu Bett gehen.Mehr als 3 Mahlzeiten am Tag sind nicht
drin-denn dann müßte ich nur noch liegen.Gewichtsverlust von Nov.05 bis
jetzt 7 kg (aktuell 54,5kg bei 1,62m) Kaliummangel und dadurch bedingte
Beschwerden haben sich durch Einnahme von Kreon beruhigt.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
28.05.2006, 02:30 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Am wichtigsten erscheint mir der Ausschluß sämtlicher anderer möglicher Ursachen für Ihre Beschwerden. Auch wenn Sie dies nun schon oft gehört haben: einen Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und dem Divertikel kann ich nicht herleiten. Eine Entfernung bzw. OP ist von der Durchführung nun wirklich nicht das Problem, aber es muß sichergestellt sein daß sie Ihnen auch hilft. Verdauungsstörungen, verminderte Pankreaselastase und die Hilfe durch Pankreasenzyme haben wirklich nichts mit einem Divertikel des Duodenums zu tun sondern evtl. mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse. Man will Ihnen ja nichts nachteiliges, aber eine OP muß schon indiziert sein.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
29.05.2006, 09:40 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Erstmal DANKE!

Wenigstens mal ein weiterbringender Gedanke!
Wie läßt sich eine Funktionsstörung nachweisen???
Pankreaselastase im Stuhl lag mit 500 ja im grünen Bereich.
Es ist halt so,das ich merke,das da was mechanisches abläuft,denn im sitzen staut sich alles und wenn ich liege,rutscht es lautstark durch und der Druck im Oberbauch läßt nach.
Das Divertikel im Zwölffingerdarm ist recht groß und ich denke,das es im sitzen die Ausführungsgänge der BSD verlegt.
Magenspiegelung,CT,Dünndarmsellink,H2 Glucose und 2 Koloskopien (da beide heftigen male auch Blut im Stuhl hinzu kam )habe ich hinter mir.

Gruß E.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
29.05.2006, 10:11 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hab noch was vergessen!
Amylase und Lipase im Blut war auch unauffällig.
Und es wurde noch mittels 24 Std. Urin Kazinoid-Syndrom audgeschlossen

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
08.06.2006, 09:28 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Elastase 1 im Stuhl ist der wichtigste Parameter einer Funktionsstörung.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
08.06.2006, 09:29 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Amylase und Lipase helfen da nicht weiter, Elastase 1 im Stuhl ist ein wichtiger Paramter.

Meistgeklickt auf Lifeline
  • Symptome von LungenkrebsSymptome von Lungenkrebs

    Lungenkrebs verursacht zunächst keinerlei Beschwerden oder Symptome. Es gibt jedoch einige frühe Warnzeichen, die auf ein Lungenkarzinom hindeuten können. Oft wird diese Krebsart... mehr...

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.