Milchsäurebakterien und Vitamin B12

Für Nerven, Herz und Haut: So gesund ist Sauerkraut

Der gegorene Weißkohl ist leckeres Lebensmittel und zugleich probiotische Naturmedizin – dank seiner gesundheitsförderndern Bakterien. Zudem versorgt Sauerkraut den Körper mit vielen Vitaminen und Spurenelementen, schützt das Herz und hilft beim Abnehmen.

iStock_000027654904_Small.jpg
Das gesunde Sauerkraut gilt als typisch deutsch. Im Körper wirkt das durch Milchsäuregärung hergestellte Lebensmittel wie eine Putzpatrouille.
iStock

Leckere Beilage und gesunder Fitmacher: Bereits in der Antike verordnete der griechische Arzt Hippokrates Sauerkraut als Stärkungsmittel. Kein Wunder, denn egal, ob gekocht, gedünstet roh oder gebraten: Der klein geraspelte und vergorene Weißkohl hält unseren Körper in gesunder Balance.

Immunkraft: Der heilkundige Pfarrer Sebastian Anton Kneipp nannte Sauerkraut den "Besen des Darms" und lag damit nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen vollkommen richtig. Denn durch den Gärvorgang bei der Herstellung von Sauerkraut entstehen Milchsäurebakterien. Diese stärken die Darmflora, indem sie das Wachstum gesunder Darmbakterien fördern und schädliche Keime neutralisieren. Dies stärkt wiederum die körpereigene Abwehrkraft gegen Erkältungen und andere Infekte.

Gesunder Vitalstoff-Cocktail im Sauerkraut

  • zur Galerie

    Ascorbinsäure ist das wohl bekannteste Vitamin und ein wahres Multitalent. Diese Nahrungsmittel liefern besonders viel von dem gesunden Stoff

Keimabwehr: In Sauerkraut steckt außerdem sehr viel Vitamin C, dazu Vitamin E und das Spurenelement Selen. Diese Vitalstoff-Mischung unterstützt den Körper zusätzlich bei der Abwehr von Infektionen. Auch Kalium und Kalzium liefert der konservierte Kohl. Diese Mineralien sind wichtig für gesunde Nerven, Muskeln und Knochen.

Nervenbalsam und Blutreinigung: Beim Gärungsprozess des Kohls entsteht Acetylcholin, ein B-Vitamin und wichtiger Botenstoff. Das Cholin wirkt beruhigend auf das vegetative Nervensystem. Manche Neurologen empfehlen depressiven Patienten deshalb sogar eine Drei-Monats-Kur mit Sauerkraut.

Herzschutz: Zudem ist das B-Vitamin am Fettstoffwechsel beteiligt und hilft somit, hohe Blutfettwerte zu reduzieren. Milchsäurebakterien, die sich ebenfalls bei der Herstellung von Sauerkraut bilden, senken laut Studien vor allem das "schlechte" LDL-Cholesterin. Mit zwei Portionen Sauerkraut in der Woche beugen Sie Herzerkrankungen ganz natürlich vor.

Hauthelfer und Wundheilungsturbo: Eine Portion von 200 Gramm Sauerkraut enthält mehr als unseren Tagesbedarf an Vitamin K. Das fettlösliche Vitamin fördert die Blutgerinnung und damit die Wundheilung. Sauerkraut sorgt also auch für schönere Haut, zum Beispiel im Rahmen einer Sauerkrautkur oder beim Saftfasten mit Sauerkrautsaft. Vor allem Menschen mit Gallenerkrankungen und Leberfunktionsstörungen haben oft einen Vitamin-K-Mangel, den Sauerkraut beheben hilft.

Kalorien: Sauerkraut ist eine schlanke Schlemmerei

Gesunder Schlankmacher: Sauerkraut ist eine sehr kalorienarme Spezialität. Mit nicht einmal 20 Kilokalorien (kcal) pro Hundert-Gramm-Portion eignet es sich perfekt für den Diät-Speiseplan. Dazu kommen Ballaststoffe, die satt machen und Krebs abwehren sollen, und nur sehr wenig Zucker.

Übrigens gibt es auch eine koreanische Variante von Sauerkraut: Für Kimchi werden Chinakohl-Stückchen oder andere Gemüse mit Chili eingelegt und vergoren. So konserviert hält sich der Kohl über Monate hinweg.

Echo der FrauLesen Sie mehr im wöchentlichen "Echo der Frau" – über das Logo erreichen Sie den Aboshop!

Rezept für Schupfnudel-Pfanne mit Apfel-Sauerkraut

Zutaten für drei Portionen:

  • 1 Dose Sauerkraut
  • 200 ml Apfelsaft
  • Zucker
  • 2 EL Margarine
  • 1 Pck. gekochter Kloßteig
  • 2 Äpfel
  • 2 Eigelbe
  • Salz
  • 50 g Speckwürfel
  • 2 EL Keimöl
  • Kümmel nach Geschmack

Zubereitung: Eigelbe in einem Messbecher mit Wasser auf 500 ml auffüllen und verrühren. 1 EL Margarine schmelzen, mit Kloßteig einrühren, zehn Minuten quellen lassen. Äpfel würfeln, in restlicher Margarine dünsten. Sauerkraut und Apfelsaft zufügen, erhitzen. Mit Zucker und Salz abschmecken. Teig kneten, Schupfnudeln formen. In heißem Keimöl mit dem Speck knusprig braten.

Wer mag, kann kurz vorm Servieren noch etwas Kümmel in die Pfanne geben. Das Heilgewürz verstärkt die verdauungsfördernde Wirkung von Sauerkraut und beugt Blähungen vor.

Pro Portion: 445 kcal

Kotelett, Kohl und Co.: 33 blähende Lebensmittel

Autor:
Letzte Aktualisierung: 15. Februar 2017
Durch:

Beitrag zum Thema aus der Community
  • Hausarzt
    Sauerkraut
    25.06.2009 | 11:50 Uhr

    Es gibt doch so Sauerkraut in Dosen kann man des kraut auch absieben und den Saft trinken?...   mehr...

Meistgelesen in dieser Rubrik
25 entwässernde Lebensmittel von Ananas bis Wassermelone!
Ernährung & Fitness

Ananas, Gurke, Spargel: Diese Lebensmittel vertreiben Wasser aus schweren Beinen mehr...

Eiweißhaltige Lebensmittel: Die 22 besten Proteinspender
Ernährung & Fitness

Nicht Eier, Fleisch und Joghurt liefern am meisten Eiweiß, sondern Lebensmittel, von denen Sie es bestimmt nicht vermutet hätten – und die sogar Veganer guten Gewissens genießen können mehr...

Die 15 besten Magnesium-Lieferanten
Ernährung & Fitness

Magnesium hält Muskeln und Nerven fit. Holen Sie sich den Mineralstoff mit diesen Lebensmitteln! mehr...

Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Erreichen und halten? Machen Sie den Test!

mehr...

Sie haben Fragen zu Ernährung und Fitness? Fragen Sie nach - kostenfrei und anonym

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang