Vitaminreiche Ernährung

Schonend gegart ist Kohl am gesündesten

Schonend gegart ist Kohl am gesündesten
Kohlgemüse wie Brokoli und Rosenkohl sind - richtig zubereitet - reich an Vitamin C.
Getty Images/iStockphoto

Gesunde Ernährung hat viel mit der Zubereitung zu tun. Beispiel Kohl: Gegart enthält er deutlich mehr Vitamin C als roh. Wird er jedoch zu lange gekocht, sinkt der Vitamin-C-Gehalt wieder ab.

Wer auf eine gesunde saisonale Ernährung setzt, kommt im Winter nicht an Kohl vorbei. Verschiedene Sorten füllen jetzt die Gemüseregale. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie reich an Vitamin C  und anderen, für die Gesundheit  wichtigen Inhaltsstoffen wie Folsäure und Calcium sind.

Allerdings kommt es auch auf die richtige Zubereitung an. Kohl sollte am besten in gegartem Zustand gegessen werden, da beim Kochen Vitamin C freigesetzt wird. Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) hin. Gekochter Kohl enthält den Angaben zufolge mehr Vitamin C als in rohem Zustand.

Vitamin C zerfällt bei zu langer Kochzeit

In diesem Punkt unterscheidet sich Kohl von den meisten anderen Obst- und Gemüsearten, denn eigentlich ist Vitamin C empfindlich gegen Hitze und geht beim Kochen verloren. Der Grund: Rohes Kohlgemüse enthält eine Vorstufe von Vitamin C, das erst durch Erwärmen in Vitamin C umgewandelt wird. Es zerfällt jedoch wieder bei zu langem Erhitzen. Deshalb ist es wichtig, Kohl schonend und nicht zu lange zu kochen.

Bei Rosenkohl gelingt das am besten, wenn seine Strünke kreuzweise eingeschnitten werden. Dann gart das Gemüse gleichmäßig. Andere Kohlsorten wie Wirsing, Weiß- oder Rotkohl schneidet man in Stücke, nachdem die äußere braune Blätter entfernt wurden, um so ein gleichmäßiges Garen bei möglichst kurzer Garzeit zu erreichen. Rosenkohl oder Brokkoli gart um so schneller, je kleiner die Röschen zerteilt sind.

Blähungen vorbeugen mit Kümmel oder Fenchel

Wer zu Blähungen neigt nach dem Genuss des gesunden Wintergemüses, kann mit einem kleinen Trick vorbeugen: Einfach einige Kümmel- oder Fenchelsamen mitkochen! Den typischen Kohlgeruch beim Kochen reduziert ein Schuss Essig im Kochwasser.

Autor: Ruth Sharp / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2013
Quellen: dpa

Meistgelesen in dieser Rubrik
Döner und Gyros sind Schwergewichte
Fastfood auf Türkisch

Zwei Millionen Döner gehen in Deutschland täglich über die Theke von Buden und Ständen mehr...

Gesunde Walnüsse: Vier Gründe, sie öfter zu knabbern
Was die Walnuss so gesund macht

Walnüsse habens in sich: Sie enthalten sogar mehr Omega-3-Fettsäuren als Fisch mehr...

Himbeeren: Wunderwaffen für die Gesundheit
Was die Früchte alles können

Eisen, Kalzium, Pflanzenstoffe - was die Himbeere im Körper bewirkt mehr...

Wunschgewicht: Erreichen und halten - nur wie?

Wie das Wunschgewicht halten? Testen Sie Ihr Wissen.

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community

Zum Seitenanfang