Viel mehr als bloß Deko auf dem Butterbrot!

Sieben gesunde Gründe, öfter Kresse zu essen

Kresse ist unschlagbar einfach anzubauen und verfeinert nicht nur Butterbrot und Frankfurter Grüne Soße mit ihrer nussigen Schärfe. Was alles in den gesunden Keimlingen steckt und wie Sie aus Kresse und Kartoffeln oder Sellerie eine leckere Suppe zaubern, lesen Sie hier.

kresse
Kresse wirkt durch die enthaltenen Senföle leicht antibakteriell und beugt so verschiedenen Infekten vor.
iStock

Auf dem Brot, im Salat oder als Suppe: Kresse kommt jetzt wieder vielfach zum Einsatz. Heute können wir sie kinderleicht auf ein wenig feuchter Watte in der Küche ziehen. Doch bereits die alten Römer und Griechen bauten Kresse an und schätzten ihre vielseitige Heilwirkung.

Kresse für die Abwehr und zum Abnehmen

Hier sind sieben Talente, die in den scharfen Blättchen schlummern:

1. Blutzucker senken: Mit einem Teelöffel Kresse am Tag sinkt der Blutzucker. Das enthaltene Chrom verbessert die Aufnahme von Zucker in den Zellen und beugt so Diabetes vor. Auch die Cholesterin-Werte reguliert das Spurenelement.

2. Viren vertreiben: Der scharfe Geschmack der Gartenkresse entsteht durch die enthaltenen Senföle. Sie wirken wie natürliche Antibiotika, töten aber nicht nur Bakterien, sondern auch Viren und Pilze ab. Hinzu kommt noch ein hoher Gehalt an Vitamin C. Keine Chance für Erkältungserreger!

Die gesunden Senföle verliehen der Kresse neben dem Geschmack auch ihren Namen, denn der althochdeutsche Begriff "cresso" heißt nichts anderes als "scharf".

3. Energie geben: Frühjahrsmüde? Kresse macht munter! Die gute Mischung aus B-Vitaminen wie Folsäure (Vitamin B9) sowie Vitamin C, Mineralstoffen (Eisen, Kalzium) und Spurenelementen (Jod) verleiht neue Energie.

Gesund und lecker: 15 Blüten, die man essen kann

Lifeline/Wochit

4. Den Stoffwechsel anschieben: Das Kraut versorgt unseren Körper mit dem wichtigen Spurenelement Jod. Das wird von der Schilddrüse als wichtiger Baustein zur Bildung des Stoffwechselhormons Thyroxin benötigt. Dieses steuert nicht nur die Energieversorgung im Körper, sondern unterstützt auch die Knochenbildung und Gehirnentwicklung.

5. Heißhunger ausbremsen: Kresse liefert neben Jod auch das Spurenelement Chrom. Das sorgt für ein schnelles, lang-anhaltendes Sättigungsgefühl und beugt Heißhunger vor. Perfekt, wenn Sie abnehmen möchten!

6. Blase und Nieren stärken: Die Senföle in den Blättchen wirken desinfizierend und harntreibend. Das hindert Krankheitserreger daran, sich in Blase und Harnwegen festzusetzen. Darüber hinaus wird auch die Nierenfunktion verbessert.

7. Die Durchblutung steigern: Die Pflanzenstoffe der Kresse erweitern die Gefäße. So kann das Blut leichter fließen. Das sorgt für Wärme und beugt Kalkablagerungen vor, was wiederum vor Infarkt und Schlaganfall schützt.

Kresse selbst säen ist kinderleicht

Doch Vorsicht, Kresse sollte man in der Küche lieber öfter und dafür sparsam einsetzen. Sonst besteht die Gefahr, dass ihr kräftiges, rettichscharfes Aroma den Geschmack der anderen Zutaten überdeckt.

Vor allem Salaten, aber auch Speisen mit Äpfeln oder Omeletts verleiht die roh verwendete Kresse den entscheidenden Pfiff. Das einjährige Kraut ist das ganze Jahr über frisch im Supermarkt erhältlich, kann aber auch leicht selbst zu Hause gezogen werden. Dazu einfach Watte großzügig anfeuchten, diese auf einen Teller oder eine Schale geben und die Kresse-Samen darauf verteilen. An einen warmen Ort wie die Fensterbank stellen und nicht austrocknen lassen.

Gesunde Küchenkräuter selbst ziehen

 

Ernten lässt sich die zügig wachsende Kresse dann einfach mit einer Schere oder einem scharfen Messer. Ließe man sie ungestört weiterwachsen, kann die Kresse übrigens bis zu einen halben Meter hoch werden!

Garten-, Brunnen- und Kapuzinerkresse sind vielseitig einsetzbar

Von der (Garten-)Kresse unterscheiden Liebhaber des frischen Grüns noch weitere Spezies der Kreuzblütlerartigen wie die Brunnen- sowie die Kapuzinerkresse. Bei Letzterer sind neben den jungen Blättern vor allem die leuchtend orangefarbenen Blüten eine beliebte, essbare Deko für Salat und Co. Auch die Blütenknospen der Kapuzinerkresse lassen sich nutzen: Man kann sie in Essig einlegen und wie Kapern verwenden, zum Beispiel in Soßen oder für Antipasti.

echoderfrau.jpg

Lesen Sie mehr im "Echo der Frau" – über das Logo erreichen Sie den Aboshop!

Rezept für Frühlings-Kressesuppe

Zutaten für vier Personen:

  • 3 Beete Kresse

  • 300 g Kartoffeln

  • 2 EL Pflanzencreme

  • Muskatnuss

  • Pfeffer, Salz

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 250 ml Sahne-Ersatz

  • Schale und Saft einer halben Zitrone

Zubereitung: Kresse vom Beet schneiden, waschen, trocken tupfen. Kartoffeln schälen und klein würfeln. Pflanzencreme in einem Topf erhitzen, Kartoffelwürfel und 2/3 der Kresse bei geringer Hitze zugedeckt ca. fünf Minuten dünsten. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Brühe und Sahne-Ersatz dazugießen. Köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Eine Suppenkelle Kartoffelstückchen und Kresse abnehmen. Den Rest der Suppe pürieren, die entnommenen Kartoffelstücke wieder in die Suppe geben. Mit Zitronensaft, Zitronenschale und restlicher Kresse servieren.

Pro Portion: 192 Kalorien

Rezept für Kartoffel-Kressesuppe

Zutaten für vier Personen:

  • 200 g Knollensellerie

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 Frühlingszwiebeln

  • 2 EL Butter

  • 2 EL Mehl

  • 100 ml trockener Weißwein

  • ca. 800 ml Gemüsebrühe

  • 50 g Crème fraîche

  • 100 g Gartenkresse

  • Salz, Pfeffer

  • 1 Spritzer Zitronensaft

  • Muskat

Zubereitung: Sellerie und Knoblauch fein würfeln. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Mit dem Sellerie und dem Knoblauch in heißer Butter anschwitzen, mit dem Mehl bestauben, unterrühren und mit Weißwein und Brühe ablöschen. Unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten köcheln lassen. Mit Crème fraîche und Kresse fein pürieren. Mit Salz, Zitronensaft, Pfeffer und Muskat abschmecken sowie mit etwas Kresse garnieren.

Pro Portion: 200 kcal

Autor:
Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2016
Durch: sba
Quellen: mit dpa-Material

Beitrag zum Thema aus der Community
  • Babyernährung
    Kresse für 1,5 Jährige
    21.04.2012 | 15:10 Uhr

    Hallo Lucia, dürfen Kleinkinder Kresse essen? Kurz und Knapp und viele liebe Grüße die...   mehr...

Meistgelesen in dieser Rubrik
Abführende Lebensmittel: Dieses Essen fördert die Verdauung
Gesunde Ernährung

Bestimmte Lebensmittel wirken Verstopfung entgegen, indem sie die Darmtätigkeit sanft anregen. Wir stellen natürliche Abführmittel vor mehr...

50+ Lebensmittel mit Heilkraft
Gesunde Ernährung

Manche Lebensmittel sind fast schon Medizin! Wir stellen die heilkräftigsten Helfer auf dem Teller vor mehr...

Purinhaltige Lebensmittel
Gesunde Ernährung

Menschen mit erhöhten Harnsäurewerten, etwa Gichtpatienten, sollten purinhaltige Lebensmittel meiden mehr...

Kalorienrechner

Wie viele Kalorien brauchen Sie am Tag? Die Antwort liefert der kostenlose Rechner

mehr...
Expertenrat: Gesunde Ernährung

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur gesunden Ernährung

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang