Säuren im Essen meiden

Alkaline Diät: Abnehmen mit Basenfasten

Gewicht verlieren mit einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

Das Basenfasten avanciert gerade unter den Begriffen Alkaline Diät, A-Linie und A-Line-Diät zur Lieblingsmethode der Stars, die Pfunde purzeln zu lassen. Nicht immer sind Trends aus der Welt der Reichen und Schönen so gesund wie dieser: Die Alkaline Diät ist eine sanfte, aber effektive Form des Abnehmens, die wirksam entsäuert und zum Wohlbefinden beiträgt.

Basenfasten
Frische Kräuter sind beim Basenfasten die besten Gewürze. Tabu sind bei der Alklalinen Diät dagegen Fleisch, Eier, Kaffee und Butter.
Getty Images/Pixland

Fleisch, Käse, Kaffee oder Süßes: Vieles, was wir täglich zu uns nehmen, baut der Körper zu Säuren um. Nehmen wir solche Nahrungsmittel in großen Mengen auf, übersäuert der Organismus. Stoffwechselerkrankungen wie ,  Rheuma, Diabetes, oder Übergewicht können die Folge sein. Basenfasten, jetzt als "Alkaline Diät" oder "A-Linie" neu entdeckt, ist eine milde Form des Fastens.

Für eine gewisse Zeit - ein bis sechs Wochen lang - werden alle sauer wirkenden Nahrungsmittel aus dem Speiseplan entfernt. Fleisch, Wurst, Fisch, Milchprodukte, Eier und Butter, die tierisches Eiweiß enthalten, aber auch Koffein, Nikotin, Zucker und Alkohol sind gestrichen.

Basische und saure Lebensmittel

Basenfasten sorgt für moderaten Gewichtsverlust

Dafür dürfen basische Lebensmittel wie Obst, Gemüse(brühe), Rohkost, Säfte, Samen, Kräuter, frische Keimlinge und Trockenfrüchte verzehrt werden. Da Pflanzenöle neutral verstoffwechselt werden, sind sie ebenfalls erlaubt. Durch die bewusste Umstellung der Ernährungsweise wird der Stoffwechsel entlastet und entsäuert, überflüssige Stoffwechselendprodukte neutralisiert oder ausgeschieden.

Schöner Nebeneffekt des Basenfastens ist neben dem Gesundheitsaspekt auch ein moderater Gewichtsverlust. Neben der Entsäuerung kommt es zu einer größeren Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen, es findet eine Remineralisierung statt.

Wie hoch ist Ihr Säurespiegel?

Wem es vorrangig um einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt geht, der kann sich durch eine Analyse von Urin und Blut Aufschluss über das Verhältnis von Säuren und Basen in seinem Körper verschaffen. Ein pH-Wert - abgeleitet aus dem Lateinischen von  "potentia hydogenii", das heißt Stärke/Wirksamkeit des Wasserstoffs - von 7 stellt den Neutralpunkt dar: Basen und Säuren sind miteinander im Gleichgewicht. Ein pH-Wert von unter 7 (bis 1) zeigt den sauren Bereich an, ein pH-Wert von über 7 (bis 14) den alkalischen oder basischen Bereich.

Der pH-Wert des Blutes liegt im Idealfall bei 7,4. Ein Säureanstieg verdickt das Blut, der pH-Wert fällt. Die am häufigsten vorkommende Störung im Säure-Basen-Haushalt des Körpers ist die Übersäuerung oder Azidose. Viel stilles Wasser trinken, vor allem am frühen Morgen, erleichtert das Ausscheiden von Säuren.

Basenfasten ist für jeden geeignet

Eine Alkaline Diät eignet nicht nur für jedermann zum Abnehmen, sondern vor allem bei gesundheitlichen Problemen, bei denen die Übersäuerung des Körpers eine Rolle spielt wie:

Säurebildner: Worauf Sie bei der Alkalinen Diät verzichten sollten

Während der Alkalinen-Diät sollten folgende Lebens- und Genussmittel gemieden werden:

  • Fleisch- und Wurstwaren, auch Fleischbrühe
  • Fisch und Schalentiere
  • Senf und Essig
  • Käse, Quark, Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Spargel, Rosenkohl, Artischocken
  • Nüsse
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Limonaden
  • Vollkornprodukte
  • Zucker, Süßigkeiten
  • Alkohol, Nikotin

80 Prozent der Ernährung sollten bei der Alkalinen Diät basisch sein - also aus pflanzlichen Zutaten bestehen.

Basenfasten: Ein alltagstauglicher Einstieg in eine neue Ernährungsweise

Eine Alkaline Diät können Sie ohne größeren Aufwand in den familiären und beruflichen Alltag integrieren. Zudem bietet es einen sanften Einstieg in eine neue Denk-, Lebens- und Ernährungsweise. Aber auch für diese Diätform gilt: Das A und O dabei ist, dass der Darm die aufgenommene Nahrung richtig verdaut und es nicht durch Fehlverdauung zu Gärungsprozessen kommt, wodurch wieder neue Säuren entstehen.

Das vorrangige Ziel des Basenfastens, aus dem der neue Trend der Alkalinen Diät hervorgeht, besteht darin, sich gesünder zu ernähren und den Körper gezielt beim Entsäuern zu unterstützen. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei die Gewichtsabnahme.

Auch als Vorbeugung gegen Stress hilft diese Ernährungsweise, denn Stress macht sauer. Viel Wasser und Bewegung unterstützen den Körper bei einer Alkalinen Diät zusätzlich. Bewusstes, langsames und genussvolles Kauen ("Schmauen") bei der Nahrungsaufnahme fördert die Verdauung. Empfehlenswert sind in bestimmten Fällen auch basische Nahrungsergänzungsmittel, zum Beispiel Basenpulver und Basentabletten, die sämtliche wichtigen Mineralstoffe enthalten.

Die Top Ten der Diäten

Autor:
Letzte Aktualisierung: 20. Februar 2015
Durch: rs / sw
Quellen: Sabine Wacker: Basenfasten für Eilige. Das 7-Tage-Erfolgsprogramm, Trias Verlag 4. Auflage 2012.

Meistgelesen in dieser Rubrik
20 Wege, täglich Hunderte Kalorien zu sparen
Abnehmen & Diät

Weg mit dem Winterspeck: 20 alltagstaugliche Wege, um bald ein Kilo leichter zu sein mehr...

Haferflocken-Diät
Einfach, gesund und sicher abnehmen

Unschlagbar einfach: Haferflocken bieten alles, was der Körper braucht, um gesund abzunehmen mehr...

Gesunde Lebensmittel, die dick machen
Abnehmen & Diät

Mit Sushi, Smoothie, Joghurt und Trockenfrüchten lässt sich prima abnehmen. Irrtum... mehr...

Kalorienrechner

Wie viele Kalorien brauchen Sie am Tag? Die Antwort liefert der kostenlose Rechner.

mehr...
Rubrikenteaser Diät Expertenrat

Sie haben Fragen zu Diät und Abnehmen? Fragen Sie die Ernährungsexperten.

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Zum Seitenanfang