Rat vom Experten

Erektionsstörung: Arztbesuch ist das A und O

Deutsche Männer sind Fatalisten: Sie halten eine Erektionsstörung für eine Befindlichkeitsstörung, mit der man sich arrangieren muss. Anders als etwa in Spanien oder Italien stecken hierzulande die meisten Betroffenen den Kopf in den Sand, sagt Prof. Uwe Hartmann, Psychologe an der Medizinischen Hochschule Hannover. Nur etwa 10% der Männer mit Potenzproblemen gehen zum Arzt.

Erektionsstörung- Arztbesuch ist das A und O_556385104.jpg
Bei Erektionsstörungen sollte der Arztbesuch nicht aufgeschoben werden.
(c) Stockbyte

Wenige Betroffene scheinen zu wissen, dass sich hinter einer Erektionsstörungen häufig andere Ursachen verbergen, wie zum Beispiel Diabetes, Bluthochdruck (Hypertonie) und Fettstoffwechselstörungen oder gar Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Schiebt der Betroffene den Arztbesuch immer weiter auf, bleiben diese Grunderkrankungen in manchen Fällen jahrelang unerkannt. Gerade Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen werden nämlich häufig erst entdeckt, wenn sie die Gefäße bereits stark geschädigt haben.

  • zum Test

    Erektionsstörungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Testen Sie, wie hoch Ihre Anfälligkeit für eine sexuelle Funktionsstörung ist!

Deshalb lohnt sich ein Arztbesuch in jedem Fall, da sowohl die Erektionsstörung gut behandelt werden kann, meist mit Tabletten, als auch die Grunderkrankung früh erkannt werden kann.

Sexuelle Störungen hinterlassen Spuren in der Seele

Aber nicht nur die körperliche Gesundheit steht auf dem Spiel: Auch das Selbstwertgefühl leidet erheblich. "Ich habe noch keinen Mann gesehen, bei dem die Potenzstörung keine Spuren hinterlässt", sagt Hartmann, der viele Männer mit Erektionsstörungen betreut. Schiebt der Mann die Behandlung der Erektionsstörung immer weiter auf, verfestigt sich in ihm das Gefühl zu versagen. Er gerät in einen Teufelskreis: Die Erektion bleibt aus, weil er verunsichert ist und gar nicht mehr daran glaubt, dass er noch mit seiner Partnerin schlafen könnte.

Auch die Paarbeziehung leidet

Lässt ein Mann die Erektionsstörung nicht behandeln, kann dies sogar ernsthafte psychische Störungen hervorrufen – wie Depressionen und Alkoholmissbrauch. Auch psychosomatische Beschwerden sind möglich. "Die ganze Palette: von Hautgeschichten bis zu Magenbeschwerden", sagt Hartmann.

Nicht zuletzt führt die Erektionsstörung auch zu Problemen in der Partnerschaft. "Untersuchungen zeigen, dass die Sexualität der häufigste Anlass für eine Trennung ist", sagt Hartmann. Bei 40 Prozent der Paare verschlechtert sich durch die Erektionsstörung die Partnerschaft, 10 % der Beziehungen zerbrechen. Doch trotz dieser düsteren Aussichten suchen nur wenige Männer einen Arzt auf, meint Hartmann.

Eine Erektionsstörung ist heute meist gut behandelbar

Die meisten Betroffenen mit Erektionsstörung schrecken offenbar aus Scham vor einem Arztbesuch zurück. Über 80 % der Männer trauen sich nicht, ihren Arzt auf sexuelle Störungen anzusprechen, hat eine Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts Market & Opinion Research International (MORI) ergeben (Ärzte Zeitung, 31.08.1998). Doch würde es sich für die Betroffenen oft lohnen, die Scheu zu überwinden: In bis zu 95 % der Fälle lässt sich die Erektionsstörung nämlich erfolgreich therapieren.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 19. November 2013

Mehr zum Thema

Potenzprobleme: Wie sag ich's meinem Arzt?

Potenzprobleme: Wie sag ich's meinem Arzt?

Die Probleme fangen manchmal schon beim Anruf in der Praxis an. Was soll ein Mann mit... mehr...

UG| Betroffene haben wieder Möglichkeit auf spontanen Sex

UG| Betroffene haben wieder Möglichkeit auf spontanen Sex

Auch wenn Sie unter einer Erektionsstörung leiden, wünschen sich Männer spontanen Sex. Eine neue... mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Übersicht: Erektionsstörungen
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang