Gut gerüstet in den Urlaub

Reiseapotheke: Medikamente für den Urlaub

Damit die schönste Zeit des Jahres auch hält, was sie verspricht, sollte die Reiseapotheke mit Medikamente gegen Übelkeit, Zahnschmerzen, Sonnenbrand in keinem Reisegepäck fehlen. Denn wer weiß schon, wie das gewohnte Schmerzmittel auf Französisch, Spanisch oder Italienisch heißt?

Reiseapotheke: Medikamente für den Urlaub
Die Reiseapotheke sollte in keinem Reisegepäck fehlen
Getty Images/Hemera

Die Gesundheit sollte auch auf Urlaubsreisen nicht zu kurz kommen und so heißt es: Reiseapotheke mit einplanen! Klar, dass ein ausreichender Vorrat an Arzneimitteln, die man ständig einnehmen muss, auf jeden Fall mit an Bord Reise geht.

An kleinere Wehwehchen sollte man aber ebenfalls denken: all die leichteren Beschwerden, denen man zu Hause mithilfe der Hausapotheke oder der Beratung durch den Apotheker zu Leibe rückt.

  • zur Hausapotheke Yavivo

    Von Allergie über Schnupfen bis trockene Haut: Auf yavivo.de finden Sie Hausmittel und weitere sanfte Hilfen gegen viele gängige Krankheitsbilder - und Antworten darauf, wann ein Arztbesuch angesagt ist

Eine Orientierung darüber, was die Reiseapotheke beinhalten sollte, bietet die Liste unten. Konkreten Rat und sachkundige Hilfe gibt es in der Apotheke. Bei besonderen gesundheitlichen Problemen ist der Arzt der richtige Ansprechpartner.

Was gehört in meine Reiseapotheke?

  • Ein Arzneimittel gegen Reisekrankheit. Wer darunter leidet, sollte es in der Reiseapotheke im Gepäck bereit halten - auch für die Rückreise.

  • Präparat(e) gegen Schmerzen. Wichtig: Wählen Sie für die Reiseapotheke Wirkstoffe aus, mit denen man auch im Alltag gute Erfahrungen gemacht hat.

  • Mittel gegen Erkältung, zum Beispiel Nasenspray und ein Fieber senkendes Präparat, außerdem ein Fieberthermometer.

  • Abführmittel. Die neue Umgebung und die ungewohnte Kost können den Darm träge machen.

  • Arzneimittel gegen Durchfall. In warmen Ländern erwischt es jeden zweiten Reisenden! Daher bei Reisen in tropische/subtropische Länder unbedingt an die Reiseapotheke denken zusätzlich empfehlenswert: Präparate, die verloren gegangene Mineralstoffe ersetzen.

  • Präparate gegen Magenbeschwerden und Übelkeit.

  • Augentropfen gegen Bindehautentzündung: Sonne, Wind und Sand können ausgesprochen "reizende" Wirkungen haben.

  • An eine ausreichende Menge der Medikamente denken, die man ständig einnehmen muss. Die Mittel für die Reise selbst und einen kleinen Notvorrat am besten im Handgepäck verstauen, falls die Koffer sich verspäten.

  • Sonnenschutzmittel mit geeignetem Lichtschutzfaktor (LSF). Welcher LSF der richtige ist, das hängt vom Hauttyp und vom Reiseziel ab. Am Meer und im Hochgebirge ist die Sonne besonders intensiv.

  • Mittel gegen Sonnenbrand.

  • Insekten abweisendes Mittel.

  • Mittel gegen Juckreiz und Insektenstiche.

  • Verbandsmaterial: Mullbinden, elastische Binden, Verbandpäckchen, Pflaster.

  • Wundsalbe, Mittel zur Wunddesinfektion.

  • Salben/Gels/Sprays zur Behandlung von stumpfen Verletzungen wie Prellungen oder Verstauchungen.

  • Pinzette und Schere sind kein Muss in der Reisapotheke, aber oft hilfreich.

Tipps zum Packen der Reiseapotheke:

  • Bewahren Sie die Medikamente Ihrer Reiseapotheke wasserdicht und möglichst temperaturgeschützt auf. Es empfiehlt sich, sie bei Flügen auf Check-in- und Handgepäck zu verteilen. Bei Verlusten stehen Sie dann nicht völlig ohne Medikamente da.

  • Führen Sie von Medikamenten, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, einen reichlich bemessenen Vorrat in Ihrer Reiseapotheke mit (rund 50 Prozent mehr, als sie normalerweise benötigen würden). So haben Sie bei Verlust eine Reserve, falls Ihre Präparate im Reiseland nicht erhältlich sind.

  • Kaufen Sie Medikamente nicht im Reiseland, sondern immer schon zu Hause.

  • Nehmen Sie von allen Medikamenten den Beipackzettel ("Waschzettel") mit. Auch wenn er in deutscher Sprache ist, kann er im Ernstfall von großem Nutzen sein.

  • Zur Reiseapotheke-Checkliste gehört auch, die Verfallsdaten Ihrer Medikamente zu prüfen und sie gegenenfalls zu ersetzen, damit Ihre Reiseapotheke auf dem neuesten Stand ist.

  • Lassen Sie sich sechs Wochen vor Abfahrt von einem reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt beraten. Er passt Ihre Reiseapotheke an, prüfe Ihre Checkliste, informiert Sie übervorgeschriebene und empfohlene Impfungen und gibt wichtige Verhaltenratschläge.

  • Nehmen Sie Medikamente streng nach Vorschrift, vor allem diejenigen gegen Malaria.

  • Vor allem vor längeren Trekking- und Bergtouren sowie Schiffsreisen Zahnarztbesuch nicht vergessen!

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2015
Durch: sw

Artikel zum Weiterlesen
Hautnahe Begegnung mit einer Feuerqualle
Hausmittel nach Quallenkontakt

Längst nicht alle Quallen sind gefährlich. Die Berührung einer Feuerqualle ist vor allem schmerzhaft mehr...

Quallen! Erste Hilfe und Vorbeugung
Notfall im Urlaub

Endlich Meer! Sie stürzen in die Fluten und genießen das kühle Nass. Plötzlich zucken Sie zurück. Eine glibberige Masse hat Ihr Bein berührt. Eine Qualle. Der Kontakt mit den meisten dieser Tiere ist... mehr...

Tipps für einen entspannten Flug
Gesunde Fernreise

Reisen mit dem Flugzeug ist praktisch: In wenigen Stunden erreicht man an Bord des Fliegers sein Urlaubsziel und kann sich dann entspannt zurücklehnen und die Ferien genießen. Doch Fliegen ist auch eine starke... mehr...

Sie wollen in ein tropisches Land reisen und möchten sich über gesundheitliche Risiken informieren? Fragen Sie unseren Experten!

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Neueste Fragen aus der Community
Reisen - wie groß ist mein Gesundheitsrisiko?

Wie groß ist mein Gesundheitsrisiko auf Reisen?

weiter...

Zum Seitenanfang